Frühlingsfest

 
Die diesjährige Pfingstfahrt führte uns zu den Paddelfreunden des Kanu-Club Singen nach Iznang an den Bodensee. 
Die ersten Teilnehmer waren bereits schon ein paar Tage vor dem offiziellen Termin angereist und hatten die Wiese beim Bootshaus als Standortquartier für die Nachzügler in Beschlag genommen, damit einer großen Wagenburg nichts mehr im Wege stand. 
Waren die letzten der zwanzig Teilnehmer am Freitag noch bei Regen angereist, hatte der Wettergott es sich dann doch noch anders überlegt. Es folgten drei herrliche Tage, meist bei Sonnenschein. Die erste offizielle Paddeltour führte am Samstag vom Standortquartier in Iznang, entlang des Ufers am Naturschutzgebiet Höri  bis zur Überquerung am „Bermudadreieck“ zur Insel Reichenau. Nach einer ausgiebigen Stärkungspause ging die Paddeltour weiter bis zum Kanuclub Radolfzell, wo wir tatsächlich ein paar alte und junge Paddelfreude aus der gemeinsamen Kanupolozeit getroffen haben. Mit vielen „tschüssle, bis zum nächsten Mal“ machten wir uns auf die letzte Etappe von rund zwei Kilometern mit der Überquerung nach Iznang. 
Am zweiten Tag, dem Pfingstsonntag, befuhren wir den Rheinabfluss von Öhningen bis Schaffhausen. Wie Tags zuvor,  und nicht anders, als erwartet, hatten wir wieder glasklares Wasser und durch den hohen Wasserstand eine schnelle Strömung. Viel zu schnell ging diese tolle Fahrt, mal auf deutscher, mal auf Schweizer Seite, zu Ende. Aber bereits am nächsten Tag waren wir schon  wieder auf dem Wasser, umfuhren dieses Mal die Hornspitze auf der Höri, natürlich mit ausreichendem Abstand des Naturschutzgebiets, bis nach Wangen. Kein Wind, gemächliche Wellen, strahlender Sonnenschein: Paddlerherz was willst Du mehr? 
Diese drei herrliche Fahrten über die Pfingsttage werden uns wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben. 
Allen Unterstützern dieses Fahrt, den Fahrern und vor allem dem Organisator Bertl hiermit nochmals ein ganz dickes Dankeschön von uns allen. 
Sabine Brand

für die Vartertagsfahrt bot sich die seltene Gelegenheit, die Paddeltour  mit dem 10-er Canadier zu machen. Genau 10 Paddler und Paddlerinnen plus Steuerfrau stellten die Besatzung. Da der 10-er Canadier komplett aus Holz ist, musste dieser am Vorabend aus dem Bootslager herausgeholt und gewässert werden. Am nächsten Tag wurde der Canadier fachmännisch beäugt und vor dem Verladen erst nochmal ausgeschüttet. Als reine Vorsichtsmaßnahme bekam jeder Paddler und Paddlerin vom Schlagmann mit einem Augenzwinkern einen Schwamm oder anders Schöpfgerät zugeteilt. Der Abfahrt stand nun nichts mehr im Wege und los gings mit mehreren PKW`s nach Neuburg am Rhein. An der Einsatzstelle bei der Schiffsgaststätte „Lautermuschel“ machten wir erst mal eine kurze Rast, bevor wir in den Rhein bei km 356 einsetzten. Das Wetter war ideal, die Stimmung bestens. Die Fahrt ging bei einem Pegel von ca. 6 m gut voran. Bei Leimersheim steuerten wir das linksrheinische Ufer für eine Rast im Grünen an. Bei einem Picknick sammelten wir wieder unsere Kräfte für die Weiterfahrt bis nach Germersheim. Dort kamen wir nicht umhin, einen Besuch im Weindorf einzulegen. Befreundete Paddler vom WSC Rheinsheim begrüßten uns und es gab ein freudiges Hallo. Nach einer Stärkung legten wir den Rest der Strecke von insgesamt 33 km wohlbehalten bis zu unserem Bootshaus in Philippsburg zurück. Den gemütlichen Abschluss machten wir noch in der Abendsonne auf unserer Bootshaus-Terrasse. Ein schöner Tag fand seinen Ausklang.

Vom 27.-28.4. fand unser jährliches Kanupoloturnier bei uns am Bootshaus statt. Der Großteil der 25 gemeldeten Mannschaften aus Deutschland und der Schweiz reisten bereits Freitags an, um ihre Lager mit Mannschaftszelten und kleineren Übernachtungszelten bereits aufzuschlagen. Samstag morgens wurden die ersten Spiele bereits um 7:30 Uhr auf unseren zwei Spielfeldern angepfiffen, gespielt wurde in einer Herren- und einer Mixedklasse. Das Turnier ging reibungslos und fair vonstatten und natürlich war auch das ganze Wochenende für das leibliche Wohl gesorgt, so durfte auch nicht unsere jährliche Party am Abend mit Musik und Barbetrieb fehlen. Hier ist es immer schön zu sehen, wie die unterschiedlichsten Mannschaften zusammen kommen, miteinander anstoßen und gemeinsam tanzen und Spaß haben, auch wenn es auf dem Spielfeld sonst etwas heiß hergeht.

Nach den vollendeten Gruppenphasen ging es am Sonntag an die Platzierungsspiele, hier konnten sich bei den Mixed die Jugendmannschaft aus Zürich den ersten Platz, die Thurgauer Damenmannschaft den zweiten und die Thurgauer Juniorenmannschaft den dritten Platzt erkämpfen. Bei den Herren belegte die 2. Mannschaft vom DRC Neuburg den dritten Platz und in einem sehr spannenden Finale setzte sich die 1. Mannschaft aus Neuburg im Golden Goal gegen die Herrenmannschaft aus Zürich durch und konnte somit den Turniersieg nach Hause tragen.

Ein Riesen Dankeschön an alle Helfer vom SKC die diesen reibungslosen Ablauf möglich gemacht haben.

„Wir sind vom Ski- und Kanu- Club von Philippsburg am Rhein.

Wir lieben ´s Wasser und den Schnee

Und auch den Sonnenschein…“. 

Mit dem alt vertrauten Clubliederöffneten die Teilnehmer des diesjährigen Anpaddelns die offizielle Paddelsaison. Der neue SKC-Vorstandsvorsitzende Sören Troffer hieß erstmals in seinem neuen Amt die anwesenden Clubkameraden aufs herzlichste willkommen und wünschte eine schöne und unfallfreie Fahrt auf dem Rhein und vor allem immer „eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“. Zuvor waren der 6er Canadier, sowie drei Einerkajaks auf den Clubanhänger verladen worden. Mit Privatautos und Hänger begab sich dann die illustre Paddelschar zur Einsatzstelle am Lingenfelder Schwall. 

Dort angekommen ertönte erst einmal ein vielfaches und erfreutes „Hallo“, denn die Paddler vom befreundeten WSC Rheintreue Rheinsheim begingen ebenfalls Ihr Anpaddeln von diesem Einsatzpunkt aus. Nach kurzem Plaudern legten die Freunde des WSC mit Ihren Booten ab und die SKC-Paddler konnten ihre Boote nun auch zu Wasser lassen. Nach dem obligatorischen Paddelstellen und dem dreifachen Hochruf „A-Hoi“ ging die muntere Fahrt durch den LeimersheimerAlthrein dann endlich los. Bei angenehm warmer Temperatur und Vogelgezwitscher war er herrlich, mit den Booten durch den Altrhein zu gleiten. Das frische Grün der Bäume und das klare Wasser waren eine Labsal für die Seele nach dem langen Winter. Nach der Einmündung in den Neurheinging die Fahrt munter weiter bis zum Bootshaus. Reger Schiffsverkehr machte die Fahrt auch hier kurzweilig und schön. Selbstverständlich fand die Fahrt Ihren traditionellen Abschluss im Bootshaus – bei diesem schönen Wetter natürlich auf der Terrasse.

Die nächste offizielle Paddeltour ist die Vatertagstour, am 09. Mai, die ebenfalls auf dem Rhein stattfinden wird. Anmeldungen bitte an Sabine Brand. Fahrtenbesprechungen für alle Fahrten sind immer freitags vor der anstehenden Fahrt, im Bootshaus, beim Stammtisch. 

Bis dahin: oh leppleppleppSabine Brand

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.